Fluvoxamin, Kapsel zum Einnehmen

Höhepunkte für Fluvoxamin

  1. Die Fluvoxamin-Kapsel ist nur als Generikum erhältlich. Es ist nicht als Markenarzneimittel erhältlich.
  2. Fluvoxamin kommt in zwei Formen vor: eine orale Kapsel und eine orale Tablette.
  3. Die Fluvoxamin-Kapsel wird zur Behandlung von Zwangsstörungen angewendet.

Wichtige Warnungen

FDA Warnung: Selbstmordgedanken und Aktionen

  • Diese Droge hat eine Black-Box-Warnung. Dies ist die ernsteste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Eine Blackbox-Warnung warnt Ärzte und Patienten vor Arzneimittelwirkungen, die gefährlich sein können.
  • Fluvoxamin kann bei manchen Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen zu Suizidgedanken oder -aktionen führen. Diese Gedanken oder Handlungen treten normalerweise in den ersten Behandlungsmonaten oder bei Dosisänderungen auf. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie neue oder plötzliche Veränderungen in Ihrer oder der Stimmung, dem Verhalten, den Handlungen, Gedanken oder Gefühlen Ihres Kindes feststellen, insbesondere wenn diese schwerwiegend sind.

Andere Warnungen

  • Warnung vor Serotonin-Syndrom: Dieses Medikament kann eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Serotonin-Syndrom verursachen. Dies passiert, wenn Medikamente zu viel Serotonin in Ihrem Körper aufbauen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie irgendwelche Symptome dieser Erkrankung, wie Unruhe, Halluzinationen, Koordinationsprobleme oder Muskelsteifheit haben.
  • Warnung vor abnormaler Blutung: Dieses Medikament kann das Risiko von Blutungen oder Blutergüssen erhöhen. Sie können ein höheres Risiko haben, wenn Sie auch Aspirin, das Blutverdünner Warfarin oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (wie Ibuprofen oder Naproxen) einnehmen.
  • Warnung vor manischen Episoden: Dieses Medikament kann das Risiko von Manie erhöhen. Wenn Sie eine Vorgeschichte von Manie haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Medikament verwenden.

Was ist Fluvoxamin?

Fluvoxamin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es kommt als Tablette oder Kapsel, die Sie mit dem Mund nehmen. Die Fluvoxamin-Kapsel ist nur als Generikum erhältlich.

Warum es benutzt wird

Fluvoxamin wird zur Behandlung von Zwangsstörungen angewendet.

Wie es funktioniert

Fluvoxamin gehört zu einer Medikamentenklasse, die selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) genannt wird. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft verwendet, um ähnliche Zustände zu behandeln.

Fluvoxamin hilft, die Menge einer Chemikalie in Ihrem Gehirn, genannt Serotonin, zu erhöhen. Diese Änderung hilft, die Symptome von Zwangsstörungen zu behandeln.

Fluvoxamine Nebenwirkungen

Die Fluvoxamin-Kapsel kann Schläfrigkeit verursachen. Es kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufiger Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen für dieses Medikament sind für Erwachsene und Kinder leicht unterschiedlich.

Nebenwirkungen für Erwachsene und Kinder können umfassen:

  • Übelkeit
  • Schläfrigkeit
  • die Schwäche
  • Schwindel
  • Angst
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Probleme
  • Schütteln
  • nicht hungrig zu sein
  • trockener Mund
  • Durchfall
  • Muskelschmerzen
  • Halsentzündung
  • Bauchschmerzen
  • Gähnen

Zusätzliche Nebenwirkungen für Kinder können umfassen:

  • Hyperaktivität oder Agitation
  • Depression
  • starke Menstruation
  • Gas
  • Ausschlag

Wenn diese Wirkungen mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht gehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Ernsthafte Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensgefährlich anfühlen oder Sie einen medizinischen Notfall vermuten. Zu den schweren Nebenwirkungen und ihren Symptomen können gehören:

  • Versuche, Selbstmord zu begehen
  • Auf gefährliche Impulse reagieren
  • Aggressives oder gewalttätiges Verhalten
  • Gedanken über Selbstmord oder Sterben
  • Neue oder verschlechterte Depression
  • Neue oder verschlechterte Angst- oder Panikattacken
  • Agitation, Unruhe, Wut oder Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Serotonin-Syndrom. Symptome können sein:
    • Unruhe, Halluzinationen, Koma oder andere Veränderungen des Geisteszustandes
    • Koordinationsprobleme oder Muskelzuckungen
    • Rennender Herzschlag
    • Schwitzen oder Fieber
    • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
    • Muskelsteifheit
  • Augenprobleme. Symptome können sein:
    • Augenschmerzen
    • Sehstörungen, wie unscharfes oder doppeltes Sehen
    • Schwellung oder Rötung in oder um Ihre Augen
  • Manische Episoden. Symptome können sein:
    • stark erhöhte Energie
    • schwere Probleme beim Schlafen
    • rasende Gedanken
    • rücksichtsloses Verhalten
    • ungewöhnlich großartige Ideen
    • übermäßiges Glück oder Reizbarkeit
    • mehr oder schneller reden als sonst

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Information alle möglichen Nebenwirkungen beinhaltet. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mögliche Nebenwirkungen mit einem Gesundheitsdienstleister, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Fluvoxamin kann mit anderen Medikamenten interagieren

Die Fluvoxamin-Kapsel kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie möglicherweise einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Art, wie ein Medikament wirkt, verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Arzneimittel, die Wechselwirkungen mit Fluvoxamin verursachen können, sind nachstehend aufgeführt.

Medikamente, die Sie nicht mit Fluvoxamin verwenden sollten

Nehmen Sie diese Medikamente nicht mit Fluvoxamin ein. Dies kann gefährliche Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), wie Phenelzin oder Tranylcypromin

  • Sie müssen zwischen der Einnahme von MAO-Hemmern und der Einnahme von Fluvoxamin mindestens 2 Wochen warten.

Linezolid

  • Sie sollten zwischen der Einnahme von Linezolid und der Einnahme von Fluvoxamin mindestens 2 Wochen warten.

Thioridazin

  • Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluvoxamin kann zu schweren Herzrhythmusstörungen oder plötzlichem Tod führen.

Tizanidin

  • Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluvoxamin kann das Risiko von Nebenwirkungen durch Tizanidin erhöhen. Diese Nebenwirkungen können Schläfrigkeit oder einen Blutdruckabfall umfassen. Diese können dazu führen, dass Sie weniger wachsam sind.

Pimozid

  • Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluvoxamin kann ernsthafte Herzprobleme verursachen.

Alosetron

  • Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluvoxamin kann das Risiko für Nebenwirkungen von Alosetron, wie Magenschmerzen und schwere Verstopfung, erhöhen.

Ramelteon

  • Die Einnahme dieses Arzneimittels mit Fluvoxamin kann das Risiko negativer Wirkungen von Ramelteon erhöhen.

Interaktionen, die das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen

Die Einnahme von Fluvoxamin mit bestimmten Medikamenten kann das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Diese Medikamente umfassen:

Benzodiazepine wie Alprazolam oder Diazepam

  • Einnahme dieser Medikamente mit Fluvoxamin erhöht das Risiko von Nebenwirkungen von Benzodiazepinen. Ihr Arzt kann Ihnen andere Medikamente verschreiben, die nicht mit Fluvoxamin interagieren, oder die Dosierung Ihrer Medikamente ändern.

Clozapin

  • Die Einnahme von Fluvoxamin mit Clozapin erhöht das Risiko für negative Auswirkungen von Clozapin. Zu diesen Effekten können Krampfanfälle und ein dramatischer Blutdruckabfall gehören, wenn Sie aufstehen.

Methadon

  • Die Einnahme von Fluvoxamin während der Einnahme von Methadon kann Methadon in Ihrem Körper aufbauen. Dies könnte Verstopfung und Benommenheit verursachen. Wenn sich die Menge an Methadon in Ihrem Körper zu sehr aufbaut, könnten Sie aufhören zu atmen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen oder Naproxen

  • Die Einnahme von NSAR mit Fluvoxamin kann das Blutungsrisiko erhöhen.

Lithium

  • Die Einnahme von Lithium mit Fluvoxamin kann das Anfallsrisiko erhöhen.

Tacrin

  • Die Einnahme von Tacrin mit Fluvoxamin kann das Risiko von Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen und Durchfall erhöhen.

Triptane wie Sumatriptan

  • Die Einnahme eines Triptans mit Fluvoxamin kann das Risiko eines Serotoninsyndroms erhöhen. Ihr Arzt wird Sie genau überwachen, wenn Sie diese Medikamente zusammen einnehmen müssen.

Tryptophan

  • Die Einnahme von Tryptophan mit Fluvoxamin kann zu schwerem Erbrechen führen.

Diltiazem

  • Die Einnahme von Diltiazem mit Fluvoxamin kann das Risiko einer langsamen Herzfrequenz erhöhen.

Betablocker, wie Propranolol oder Metoprolol

  • Die Einnahme dieser Medikamente mit Fluvoxamin kann das Risiko einer langsamen Herzfrequenz oder eines niedrigen Blutdrucks erhöhen. Ihr Arzt kann die Dosierung eines Betablockers verringern, wenn Sie Fluvoxamin einnehmen.

Mexiletin

  • Ihr Arzt überwacht möglicherweise Ihre mexiletin Blutwerte.

Theophyllin

  • Ihr Arzt kann Ihre Theophyllindosis reduzieren und Ihre Theophyllinspiegel überwachen.

Warfarin

  • Ihr Arzt wird möglicherweise Ihre internationale normalisierte Ratio (INR) genauer überwachen.

Carbamazepin

  • Ihr Arzt kann Ihre Carbamazepin-Blutwerte überwachen oder auf Symptome einer Carbamazepin-Toxizität achten.

Trizyklische Antidepressiva (TCA)

  • Ihr Arzt überwacht möglicherweise Ihre Blutspiegel Ihrer TCA oder senkt möglicherweise Ihre TCA-Dosierung.

Serotonerge Drogen

  • Die Einnahme dieser Medikamente mit Fluvoxamin kann das Risiko eines Serotoninsyndroms erhöhen, das tödlich sein kann. Diese Medikamente umfassen:
    • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Fluoxetin und Sertralin
    • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRIs) wie Duloxetin und Venlafaxin
    • trizyklische Antidepressiva (TCA) wie Amitriptylin und Clomipramin
    • die Opioide Fentanyl und Tramadol
    • das anxiolytische Buspiron
    • Johanniskraut
    • Amphetamine

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Arzneimittel jedoch in jeder Person unterschiedlich interagieren, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen einschließen. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Fluvoxamin-Warnungen

Diese Droge kommt mit mehreren Warnungen.

Allergiewarnung

Fluvoxamin kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Symptome können sein:

  • Atembeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Augen, Hals oder Zunge
  • Hautausschlag, Nesselsucht oder Blasen, allein oder mit Fieber oder Gelenkschmerzen

Wenn Sie diese Symptome entwickeln, rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht wieder, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein.

Warnung vor Alkoholinteraktion

Es wird nicht empfohlen, während der Einnahme von Fluvoxamin Alkohol zu trinken.

Warnungen für Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Bedingungen

Für Menschen mit Engwinkelglaukom: Fluvoxamin kann das Risiko eines Angiographieanfalls erhöhen, der zu Flüssigkeitsansammlungen und extremem Druck in Ihrem Auge führt.

Für Menschen mit manischer Geschichte: Fluvoxamin kann das Risiko der Aktivierung von Manie erhöhen. Ihr Arzt sollte Sie genau überwachen, während Sie dieses Medikament einnehmen.

Für Menschen mit Anfällen: Einige Menschen, die diese Droge verwendet haben, hatten Anfälle. Wenn Sie eine instabile Epilepsie haben, sollten Sie dieses Medikament nicht einnehmen. Wenn Sie Anfälle oder kontrollierte Epilepsie in der Anamnese haben, sollte Ihr Arzt Sie genau beobachten, wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Wenn Sie Anfälle bekommen oder wenn Ihre Anfälle häufiger auftreten, sollten Sie mit Ihrem Arzt über das Absetzen dieses Medikaments sprechen.

Für Menschen mit Lebererkrankungen: Wenn Sie eine Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben, kann Ihr Körper diese Droge nicht so schnell klären, wie es sollte. Dies könnte zu einer Anhäufung dieses Medikaments in Ihrem Körper führen.Um dies zu verhindern, kann Ihr Arzt Sie mit einer niedrigeren Dosierung beginnen und Sie während Dosiserhöhungen sorgfältig überwachen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Fluvoxamin ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Forschung an Tieren hat nachteilige Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter die Droge nimmt.
  2. Es wurden nicht genügend Studien an Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie das Medikament den Fötus beeinflussen könnte.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko rechtfertigt. Ihr Arzt kann entscheiden, dass ein anderes Medikament während Ihrer Schwangerschaft für Sie sicherer ist.

Wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Für stillende Frauen: Fluvoxamin gelangt in die Muttermilch und kann bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Möglicherweise müssen Sie entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder die Einnahme dieses Medikaments abbrechen.

Für Senioren: Ältere Erwachsene sind eher gegenüber Fluvoxamin empfindlicher und können das Arzneimittel langsamer verarbeiten. Als Folge bleibt eine größere Menge eines Medikaments länger im Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen, insbesondere niedrigen Natriumspiegeln.

Für Kinder: Die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Fluvoxamin-Retardkapseln wurde bei Personen unter 18 Jahren nicht nachgewiesen.

Wie nehme ich Fluvoxamin?

Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen können hier nicht enthalten sein. Ihre Dosierung, Arzneimittelform und wie oft Sie die Droge einnehmen, hängt ab von:

  • Dein Alter
  • der behandelte Zustand
  • die Schwere Ihrer Erkrankung
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Dosierung für Zwangsstörungen

Generisch: Fluvoxamin

  • Form: Kapsel mit verlängerter Freisetzung
  • Stärken: 100 mg, 150 mg

Erwachsenendosis (Alter 18-64 Jahre)

  • Die typische Dosierung beträgt 100 mg pro Tag vor dem Schlafengehen.
  • Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf wöchentlich um 50 mg erhöhen.
  • Die maximale Tagesdosis beträgt 300 mg.

Kinderdosierung (0-17 Jahre)

Es wurde nicht bestätigt, dass Fluvoxamin bei Personen unter 18 Jahren sicher und wirksam ist.

Senioren-Dosierung (ab 65 Jahren)

Ältere Erwachsene sind eher gegenüber Fluvoxamin empfindlicher und können das Arzneimittel langsamer verarbeiten. Als Folge bleibt eine größere Menge eines Medikaments für längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihre Dosierung anpassen, um zu verhindern, dass sich das Niveau dieses Medikaments zu sehr in Ihrem Körper aufbaut.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Dosierungen, die für Sie geeignet sind.

Nehmen Sie wie angewiesen

Die Fluvoxamin-Kapsel wird zur Langzeitbehandlung verwendet. Es bringt ernsthafte Risiken mit sich, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie aufhören, das Medikament plötzlich zu nehmen oder es überhaupt nicht nehmen: Das Stoppen von Fluvoxamin kann ernsthafte Symptome verursachen, einschließlich Angstzuständen, Reizbarkeit, hoher oder niedriger Stimmung und Unruhe oder Änderungen der Schlafgewohnheiten. Zu den Symptomen gehören auch Kopfschmerzen, Schwitzen, Übelkeit, Schwindel, Kribbeln, Zittern oder Verwirrtheit.

Wenn Sie Dosen verpassen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Ihr Medikament funktioniert möglicherweise nicht so gut oder funktioniert möglicherweise nicht mehr vollständig. Damit dieses Medikament gut funktioniert, muss eine bestimmte Menge zu jeder Zeit in Ihrem Körper sein.

Wenn du zu viel nimmst: Sie könnten gefährliche Konzentrationen des Medikaments in Ihrem Körper haben. Symptome einer Überdosis dieses Medikaments können sein:

  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Atembeschwerden
  • Rennen oder abnormaler Herzschlag
  • extreme Schläfrigkeit
  • Zittern

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Medikament eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder lassen Sie sich von der American Association of Poison Control Centers unter 1-800-222-1222 oder über ihr Online-Tool beraten. Aber wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 oder gehen Sie sofort zur nächsten Notaufnahme.

Was tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben: Nehmen Sie Ihre Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Aber wenn Sie sich nur wenige Stunden vor Ihrer nächsten geplanten Dosis erinnern, nehmen Sie nur eine Dosis ein. Versuche nie, nachzuholen, indem du zwei Dosen gleichzeitig nimmst. Dies könnte zu gefährlichen Nebenwirkungen führen.

Wie man erkennt, ob das Medikament wirkt: Sie sollten die Symptome einer Zwangsstörung reduziert haben.

Wichtige Überlegungen zur Einnahme von Fluvoxamin

Beachten Sie diese Hinweise, wenn Ihr Arzt Fluvoxamin für Sie verschreibt.

Allgemeines

  • Sie können Fluvoxamin mit oder ohne Nahrung einnehmen.
  • Wenn Sie dieses Medikament einmal täglich einnehmen, nehmen Sie es vor dem Schlafengehen.
  • Zerquetschen oder kauen Sie die Kapseln nicht.

Lager

  • Fluvoxamin bei Raumtemperatur zwischen 59 ° F und 86 ° F (15 ° C und 30 ° C) lagern.
  • Halten Sie dieses Medikament vom Licht fern.
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder feuchten Bereichen wie Badezimmern.

Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der auf Ihrem Rezept zugelassenen Nachfüllungen schreiben.

Reise

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten reisen:

  • Trage deine Medikamente immer mit dir. Wenn du fliegst, lege sie niemals in ein aufgegebenes Gepäckstück. Bewahren Sie es in Ihrer Tasche auf.
  • Mach dir keine Sorgen über Flughafen-Röntgengeräte. Sie können Ihre Medikamente nicht schädigen.
  • Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apothekenlabel für Ihre Medikamente zeigen. Tragen Sie immer den original verschreibungspflichtigen Behälter bei sich.
  • Legen Sie dieses Medikament nicht in das Handschuhfach Ihres Autos oder lassen Sie es im Auto liegen. Achten Sie darauf, dies zu vermeiden, wenn das Wetter sehr heiß oder sehr kalt ist.

Klinische Überwachung

Ihr Arzt sollte Ihr Verhalten überwachen, während Sie dieses Medikament einnehmen. Ihr Arzt wird auf Folgendes achten:

  • Ungewöhnliche Veränderungen in Ihrer Stimmung
  • Änderungen in Ihrem Gewicht oder Appetit.

Sonnenempfindlichkeit

Fluvoxamin kann Ihre Haut empfindlicher für die Sonne machen. Dies erhöht das Risiko von Sonnenbrand. Vermeide die Sonne, wenn du kannst. Wenn Sie nicht können, tragen Sie Schutzkleidung und Sonnencreme.

Verfügbarkeit

Nicht jede Apotheke hat diese Droge vorrätig. Wenn Sie Ihr Rezept ausfüllen, sollten Sie unbedingt vorher anrufen, um sicherzustellen, dass Ihre Apotheke es trägt.

Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung. Einige sind vielleicht besser für dich geeignet als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Medikamente, die möglicherweise für Sie arbeiten.

Haftungsausschluss: Healthline hat alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen sachlich richtig, umfassend und aktuell sind. Dieser Artikel sollte jedoch nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Die hierin enthaltenen Informationen zu Arzneimitteln können sich ändern und sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen abdecken. Das Fehlen von Warnungen oder anderen Informationen für ein gegebenes Medikament zeigt nicht an, dass das Arzneimittel oder die Arzneimittelkombination für alle Patienten oder für alle spezifischen Anwendungen sicher, wirksam oder geeignet ist.