Arten von rheumatoider Arthritis

Überblick

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunkrankheit, die eine Entzündung der Gelenke verursacht. RA ist die häufigste Art von Arthritis. Laut dem American College of Rheumatology betrifft RA mehr als 1,3 Millionen Amerikaner. Dieser Zustand betrifft sowohl Männer als auch Frauen, aber etwa 75 Prozent der Menschen mit RA sind Frauen. Ein bis drei Prozent der Frauen werden irgendwann in ihrem Leben an RA erkranken.
RA ist eine chronische Erkrankung, die eine Vielzahl von Symptomen verursacht, darunter:

  • Gelenkschmerzen
  • Gelenksteife
  • begrenzte Mobilität
  • Schwellung
  • ermüden
  • Gefühle von Unwohlsein oder Unwohlsein

Entzündungen und Gelenkschmerzen können verschiedene Teile Ihres Körpers angreifen, wie z. B. die Gelenke in Ihren Händen und Füßen. In einigen Fällen verursacht RA eine Entzündung in Organen wie Lunge oder Augen.

Da viele RA-Symptome denen einer Vielzahl anderer Krankheiten ähneln, kann die Diagnose schwierig sein. Eine korrekte Diagnose erfordert klinische Auswertung, Röntgenaufnahmen und eine Reihe von Labortests. Das Verständnis der Art der RA, die Sie haben, wird Ihnen und Ihrem Arzt helfen, über einen Behandlungsverlauf zu entscheiden.

Seropositive RA

Wenn Ihr Blut positiv auf das Protein namens Rheumafaktor (RF) oder das antizyklische Citrullin-Peptid (Anti-CCP) hinweist, bedeutet dies, dass Ihr Körper aktiv eine Immunreaktion auf Ihr normales Gewebe produziert. Ihre Chance, RA zu entwickeln, ist viermal größer, wenn Ihre Eltern oder Geschwister positiv auf RF getestet werden. Laut Johns Hopkins Medicine sind etwa 80 Prozent der Menschen, die RA haben, RF-positiv.

Wenn Sie diese Proteine ​​haben, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie RA haben. Wenn Sie dies jedoch tun, können Ärzte den Typ identifizieren.

Seronegative RA

Menschen, die negativ auf RF und Anti-CCP in ihrem Blut testen, können immer noch RA haben. Die Diagnose basiert nicht nur auf diesen Tests. Ihr Arzt wird auch klinische Symptome, Röntgenbilder und andere Laboruntersuchungen berücksichtigen. Menschen, die negativ auf RF und Anti-CCP testen, haben tendenziell eine mildere Form der RA als diejenigen, die positiv getestet werden.

Juvenile RA (juvenile idiopathische Arthritis)

Die Mayo Clinic berichtet, dass juvenile RA die häufigste Form von Arthritis bei Kindern ist, die jünger als 17 Jahre alt sind. Die Symptome können vorübergehend sein oder lebenslang anhalten. Wie die RA bei Erwachsenen schließen die Symptome der juvenilen RA Gelenkentzündungen, Steifheit und Schmerzen ein. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann sie Augenentzündungen verursachen und das Wachstum und die Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen.

Überlappende und oft verwirrte Bedingungen

Autoimmunerkrankungen haben viele gemeinsame Symptome und sind daher besonders schwer zu diagnostizieren. Menschen mit einer Autoimmunerkrankung entwickeln oft eine andere. Einige Bedingungen, die sich überlappen oder oft mit RA verwechselt werden, sind:

  • Lupus
  • Fibromyalgie
  • Lyme-Borreliose
  • chronische Müdigkeit
  • Neuropathie
  • Ischias
  • Anämie
  • Hypothyreose
  • Depression

RA kann auch mit Osteoarthritis verwechselt werden, die keine Autoimmunerkrankung ist. Es wird stattdessen durch Abnutzung der Gelenke verursacht.

Behandlung für RA

RA ist eine chronische Erkrankung ohne Heilung. Die Behandlung kann die Symptome lindern und Ihnen helfen, ein relativ aktives Leben zu führen. Sie werden eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen. Ihr Hausarzt kann Sie zur Behandlung an einen Rheumatologen überweisen.

Behandlungsoptionen für RA umfassen:

  • frei verkäufliche entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB) und Naproxen (Aleve, Naprosyn)
  • Kortikosteroide zur Verringerung von Entzündungen und Schmerzen
  • krankheitsmodifizierende Antirheumatika oder DMARDs, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen
  • biologische Antwortmodifikatoren, die auf bestimmte Teile Ihres Immunsystems zielen, um Entzündungen zu stoppen

Obwohl viele Menschen auf Medikamente ansprechen, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, wenn RA dauerhafte Gelenkschäden verursacht. Schwerer Gelenkschaden kann die Unabhängigkeit einschränken und die normale tägliche Aktivität beeinträchtigen. Eine Gelenkersatzoperation kann die Funktion der geschädigten Gelenke wiederherstellen und die durch die Entzündung verursachten Schmerzen lindern.

Tipps zur Selbsthilfe für RA

Zusammen mit Medikamenten können Sie die Symptome von RA mit Änderungen des Lebensstils reduzieren. Self-Care-Home-Behandlungen können helfen, Ihre Lebensqualität zu verbessern. Zum Beispiel kann eine Ernährung reich an Antioxidantien Entzündungen und Schmerzen reduzieren. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Gemüse, Obst, Fisch, kann auch zur Linderung der Symptome beitragen.

Andere Änderungen des Lebensstils zur Verbesserung der Symptome von RA umfassen:

  • Viel Ruhe bekommen: Müdigkeit kann Arthritis Symptome verschlimmern und ein Aufflammen auslösen. Machen Sie Pausen während des Tages und vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Gelenke zu sehr belasten.
  • Zunehmende körperliche Aktivität: Moderate Bewegung kann die Beweglichkeit der Gelenke verbessern und Schmerzen lindern. Dazu gehören Aerobic, Krafttraining und andere Low-Impact-Übungen wie Radfahren, Wandern oder Schwimmen. Zielen Sie 30 Minuten lang auf drei bis fünf Tage pro Woche.
  • Anwendung von Wärme- und Kältetherapie: Wenden Sie eine Wärmekompresse an, um Gelenksteifheit zu verringern, und eine kalte Kompresse für Gelenkschmerzen.
  • Versuche alternative Therapien: Experimentieren Sie mit alternativen Therapien zur Linderung. Dazu gehören Massage-Therapie und Akupunktur. Einige Leute hatten Erfolg mit Ergänzungen wie Omega-3 Fischöl. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Medikamenten kombinieren.

Das wegnehmen

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie anhaltende Gelenkschmerzen oder Schwellungen haben, die sich nicht verbessern. Unbehandelt kann RA dauerhafte Gelenkschäden verursachen und die Mobilität erheblich einschränken. Darüber hinaus erhöht schlecht gemanagte RA das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Behandlungsmöglichkeiten gibt, um die Symptome der RA zu lindern. Medikamente in Verbindung mit Veränderungen des Lebensstils können Ihre Symptome drastisch verbessern und zu Remissionsphasen führen, in denen die Symptome verschwinden.

Schau das Video: Arthritis / Arthrose - Teil 1 - Rheumatologie: Gelenkaufbau und Begriffe (April 2020).