Was ist ein Jefferson-Bruch?

Überblick

Ihre Wirbelsäule besteht aus einem Stapel von Knochen, die Wirbel genannt werden. Sie schützen Ihr Rückenmark. Eine Jefferson-Fraktur ist ein anderer Name für eine Knochenfraktur des vorderen und hinteren Bogens des C1-Wirbels. Der C1-Wirbel ist der oberste, dem Schädel am nächsten.

C1-Frakturen repräsentieren etwa 2 Prozent aller Wirbelfrakturen, so ein 2013er Bericht. Wirbelfrakturen sind die häufigsten Frakturen im Zusammenhang mit Osteoporose.

Was sind die Symptome?

Eine Jefferson-Fraktur verursacht obere Nackenschmerzen. Sie haben möglicherweise keine Probleme mit der Bewegung, der Sprache oder der Gehirnfunktion, es sei denn, die Nerven im Rückenmark sind ebenfalls verletzt.

In einigen Fällen sind die Arterien im Nacken beschädigt. Verletzungen der Blutgefäße im oberen Halsbereich können zu neurologischen Komplikationen wie Ataxie führen. Ataxie ist ein Verlust der Muskelkontrolle und des Gleichgewichts beim Gehen. Eine Prellung und Schwellung um die Verletzungsstelle herum sind üblich.

Sie können eine Jefferson-Fraktur von einer anderen Halswirbelsäulenverletzung unterscheiden, indem Sie feststellen, wo Sie Symptome haben:

  • Es kann zu Schmerzen und Steifheit kommen, die normalerweise in der Umgebung des gebrochenen Wirbels lokalisiert sind.
  • Sie können Schwierigkeiten haben, zu gehen und sogar zu atmen, wenn Rückenmarksverletzungen aufgetreten sind.
  • Sie können eine Menge Schmerzen in einem anderen Teil des Körpers spüren und sich Ihrer Nackenschmerzen nicht bewusst sein.

Schmerzen, die Ihre Wirbelsäule in Ihre Beine ausstrahlen, kommen höchstwahrscheinlich von einer Bandscheibe in Ihrer Wirbelsäule, die gegen das Rückenmark drückt, nicht von einer Jefferson-Fraktur.

Was sind die Risikofaktoren?

Eine Jefferson-Fraktur wird oft durch ein Trauma am Hinterkopf verursacht. Der Kontakt lässt den Hals heftig nach hinten oder nach vorne springen, wodurch der ringförmige C1 bricht.

Taucher haben ein hohes Risiko, diese Fraktur zu bekommen. Wasser mit dem Hinterkopf zu schlagen kann ziemlich gefährlich sein. Wer Kontaktsport betreibt, ist auch einem höheren Risiko ausgesetzt.

Eine andere häufige Ursache ist ein Autounfall. Ein Fahrer oder Beifahrer, der die Oberseite des Autos trifft, könnte eine Fraktur des C1 oder anderer oberer Wirbel bekommen.

Menschen mit Osteoporose sind auch ein höheres Risiko für die Fraktur des C1 oder eines der Knochen in den Wirbeln.

Wie wird es diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Ihre Anamnese und Ihre Symptome überprüfen. Dann werden sie eine sanfte körperliche Untersuchung Ihres Halses durchführen, da es aufgrund der Verletzung zu Schwellungen und Blutergüssen kommen kann.

Ein Röntgenbild kann helfen, die Größe und den Ort der Fraktur zu bestimmen. Ihr Arzt kann auch einen CT-Scan bestellen, um zu sehen, ob der Wirbel aus der Ausrichtung verschoben wurde.

Ein Computertomographie-Scan ist eine spezielle Art von Röntgenaufnahme, bei der mithilfe von Computertechnologie Schnittbilder des gescannten Bereichs erstellt werden. Diese sehr detaillierten Bilder können auch Bänderschäden und andere Verletzungen des Weichgewebes zeigen.

Wenn Sie Nackenschmerzen haben - auch wenn es nicht zu schwer scheint -, informieren Sie Ihren Arzt. Das Ignorieren von Nackenschmerzen nach einem Unfall oder einer anderen Verletzung kann zu weiteren Verletzungen führen.

Wie wird es behandelt?

Ihr Behandlungsplan hängt von der Art der Fraktur ab. Ein wichtiger Teil der Verletzung ist die Schädigung des Ligamentum transversum. Das Ligamentum transversum ist ein dickes Band, das hilft, das C1 im Nacken zu stabilisieren. Eine Operation kann notwendig sein, wenn das Band stark gerissen ist.

Sie können auch in der Traktion mit einem Gerät namens Halo um Ihren Kopf und Hals liegen, um Sie von der Bewegung zu halten. Der Heiligenschein wird mit Stiften in deinem Schädel gehalten.

Weniger schwere Frakturen können durch eine Halskrause stabilisiert werden.

Ein C1-Break kann sehr instabil sein. Eine Operation ist oft notwendig, um die Wirbel zu stabilisieren und weitere Schäden zu verhindern. Ein Verfahren, das chirurgische Dekompression genannt wird, kann durchgeführt werden. Es beinhaltet das Entfernen von Knochensplittern und Fragmenten von den Wirbeln, um sicherzustellen, dass nichts die Heilung des C1 stört oder dass irgendetwas auf die Nerven drückt.

Wie ist Erholung?

Wenn eine Operation erforderlich ist, dauert die Genesung wahrscheinlich etwa 12 Wochen. Dies ist unabhängig von der Art der Operation. Wenn die Fraktur gering ist, können Sie vielleicht sechs bis acht Wochen mit einer Halskrause auskommen. Ein ernsthafterer Fall könnte eine Operation und dann ein paar Monate Traktion erfordern.

Vermeiden Sie während der Erholung etwas Schweres zu heben. Sie sollten auch Aktivitäten vermeiden, bei denen Ihr Nacken verletzt werden kann, wie Tauchen oder Kontaktsportarten. Sie können möglicherweise langfristige Einschränkungen oder Komplikationen vermeiden, wenn Ihre Operation erfolgreich war und Sie den Rat Ihres Arztes befolgt haben.

Wenn das C1 mit den darunter liegenden C2- und C3-Wirbeln fusioniert ist, haben Sie möglicherweise eine etwas geringere Flexibilität im Nacken. Die Einbeziehung der Physiotherapie während Ihrer Genesung sollte Ihnen helfen, dies zu kompensieren.

Wie ist die Aussicht?

Jede Verletzung der Wirbelsäule ist eine ernste Angelegenheit. Die größte Sorge ist die Schädigung des Rückenmarks. Wenn Sie eine Jefferson-Fraktur ohne neurologische Probleme erlebt haben, sollten Sie in der Lage sein, eine vollständige Genesung zu erreichen. Der Schlüssel wird jeden Tag dem Rat Ihres Arztes folgen.

Schau das Video: Die Amerikanische Revolution - Der Unabhängigkeitskrieg (April 2020).